Laufen lernt man durch Hinfallen.” Brene Brown 

Ich werde ständig gefragt, wie man netter zu sich selbst sein kann, sein Selbstbewusstsein steigert und sich eventuell sogar eines Tages wahrhaftig annimmt und sich selbst liebt. Daraufhin werfe ich oftmals die Gegenfrage in den Raum, was mein Gegenüber denn bereits dafür tue. Und die Antwort ist jedes Mal sehr ernüchternd, sehr oft euphorisch & naiv zugleich: „Ich beschäftige mich bereits über ein Jahr intensiver mit dem Thema Selbstliebe“ oder noch nüchterner „Ja, ich habe da mal so ein Buch zu dem Thema gelesen.” Echt jetzt? Das ist so, wie wenn ich einmal ein Buch übers Fliegen gelesen hätte und mich danach wundere, warum ich das Flugzeug dennoch nicht steuern kann. Nur, dass in diesem Fall die abstürzende Maschine mein Körper oder eher die Beziehung zu ihm darstellt.

Betrachten wir es mal ganz klar: Nicht ein Jahr, nicht fünf Bücher und auch nicht ein Besuch unseres Selbstliebe-Workshops – wenngleich dies spannende Wegbegleiter sein können – werden es schaffen, all das aufzuarbeiten, das du dir selbst in den letzten Jahren an Schmerz und Selbstzweifeln angetan hast. Dein halbes Leben, wenn nicht sogar dein ganzes, wurdest du durch den gesellschaftlichen Druck, die Schönheitsindustrie und durch deine eigenen, davon resultierenden Erwartungen konditioniert. Und um wirklich netter zu dir selbst sein zu können, bedarf es der Kunst des Verlernens und des absoluten Glaubens daran, dass du dir neue Denkweisen und Verhaltensmuster antrainieren kannst, unabhängig davon, wie utopisch dein Umfeld dies auch finden mag. Und des Glaubens, dass du all das Werkzeug und Wissen in dir trägst, um Altes (egal wie schwer) loszulassen, dich selbst zu heilen und endlich die eigene Veränderung zu sein, die du dir bereits so lange wünschst.  Zusätzlich wird die Erkenntnis, dass der Weg das Ziel ist, dir dabei helfen, geduldiger und mitfühlender deinen eigenen Weg in deinem eigenen Tempo zu beschreiten. Bitte vergiss nicht: Es gibts nichts zu erreichen außer dich selbst, und zwar jedes Mal ein Stückchen mehr. Du musst aufhören, darauf zu warten, dass jemand (etwa der/die Traum-Partner*in) oder etwas (der Verlust von 10kg) die Magie hätten, dir die Erlaubnis zu geben, endlich zu leuchten – die hast nämlich nur du! 

Und eines möchte ich hier klar stellen: Auch wenn ich oft für meine laute und bunte Art gefeiert werde, die ich in meinem Leben öffentlich teile, finden die meisten „Triumphe“ leise und ganz heimlich in mir statt. Es ist nicht unbedingt immer das sich „Nacktmachen“ im Außen auf Instagram, das dich zu dir selbst führt, sondern das Einbrechen deiner Mauern im Inneren, die dich davor „schützen“ wollten, ein verletzliches und dadurch authentisches und lebendiges Leben zu führen. Die Ironie an der Sache ist dir hoffentlich bewusst. Dann füttere dich also so oft wie möglich mit richtig gutem Seelenstoff, und ich rede hier von Highclass-Premium-Qualität, die dich nicht nur beseelt, sondern hungrig macht „auf mehr“. Und zwar nicht nur auf ein außergewöhnliches Leben, sondern auf das Leben und die Beziehungen, die du wirklich führen möchtest. Selbstbewusste Menschen kennen dieses Geheimnis bereits lange und erfolgreiche Menschen nutzen es jeden Tag für sich. Du wirst kaum einen glücklichen Menschen finden, der in seinen täglichen Ritualen nicht liest & schaut (etwa Biografien & inspirierende Geschichten), kein Ich-Buch oder Tagebuch schreibt, nicht meditiert und sich auch auf sonst keinem kreativen Weg achtsam begegnet. Sie haben die Kunst der ständigen Inspiration entdeckt, können sich für Dinge begeistern und sind endlich in vollkommene Eigenverantwortung gegangen, weil sie verstanden haben, dass es ihr eigener Job ist, hungrig aufs Leben und inspiriert zu bleiben.

Zusätzlich sind Menschen, die dies bereits nicht nur verstanden haben, sondern auch danach leben und auf einer hohen Guter-Laune-Frequenz schweben, extrem achtsam, mit welchen Personen sie ihre Zeit teilen. Mit welchen fünf Menschen umgibst du dich am meisten? Und würdest du dich auch weiterhin mit ihnen umgeben, wenn ich dir sage, dass du und die Geschehnisse in deinem Leben die Summe dieser fünf Menschen sind? Ja, ich weiß, das tut nun etwas weh und kann unangenehm sein, doch ehrlich zu dir selbst zu sein, ist das größte Geschenk, das du dir überhaupt machen kannst, um die nächste Bewusstseinsebene zu erreichen. Etwas, was ich darüberhinaus wahnsinnig gerne mache, ist, mich und meine kleinen Erfolge zu feiern, denn unser Fokus ist viel zu oft auf den Dingen, die noch nicht „gut genug“ sind. Wenn du hingegen bereits kleine Erfolge wahrnimmst, bist du so viel „wacher“ als die meisten Menschen und wenn du dich dann auch noch dafür feierst, dann könnte es dir passieren, dass du das Fest des Lebens endlich mehr genießen kannst. Dabei geht es übrigens nicht darum, wie groß oder mächtig deine Erfolge sind, denn vergiss nicht, dankbar deine Perspektive immer wieder neu auszurichten. Und wer denkst du, ist reicher: Derjenige, der sich über den Anblick einer Blume erfreuen kann, oder diejenige, die diese Freude erst bei einem neuen Sportwagen aufbringen kann?

Ich fasse nochmals zusammen: 

  • Hör auf zu warten!
  • Entscheide und erlaube dir selbst, endlich zu leuchten!
  • Sei geduldig und vergib so viel du kannst, vor allem immer und immer wieder dir selbst! 
  • Sei ehrlich, wahrhaftig ehrlich zu dir selbst!
  • Füttere dich mit Premium Seelenfutter! 
  • Mit welchen Menschen umgibst du dich?
  • Sei dankbar und wechsle so oft wie möglich Perspektiven! 
  • Feiere so oft du kannst!
  • Definiere Erfolg neu für dich! 

Und das soll wirklich helfen? 

Erst vor kurzem war ich bei einer guten Bekannten, die sichtlich geknickt war, weil sie nach einem harten Jahr intensivster, kreativer Arbeit (an einem tollen Kinderbuch) mit einer Freundin nun große Auseinandersetzungen bezüglich der Finanzierung und der nächsten Steps hatte. Ihre Absprache und die Zusammenarbeit waren so unklar, dass ihre Freundin nun drohte, ihr die Zeichnungen zu entziehen, wenn sie sie ihr nicht für einen unverschämt hohen Betrag abkaufte. Eine verzwickte Situation, die auf den ersten Blick keinen Ausweg bot und eine gewisse „Die Welt geht unter“-Stimmung mitbrachte. Doch auf den zweiten Blick versteckten sich große Erkenntnisse als Geschenk in dieser Situation. 

Und so sagte ich zu ihr: Du befindest dich gerade in der Kind-/Opfer-Haltung, fragst dich „Wieso passiert das genau mir?“ und bist enttäuscht und niedergeschmettert. Aber bemerkst du selbst, auf welche schwache Frequenz du dich damit selbst runterziehst und hältst, sodass du auch keinen Ausweg oder weitere Lösungen erkennen kannst? Vergiss nicht, den Ausweg aus einem Labyrinth erkennst du meistens nur, wenn du von einer höheren oder weiteren Entfernung darauf schaust. In der aktuellen Situation befinden sich wahrhaftig viele Learnings für dich, die du nun mitnehmen kannst oder eben nicht. Versteh mich nicht falsch: Wandle deine Traurigkeit und Enttäuschung ruhig in Wut und mache ihr Luft, doch dann komm wieder in deine Kraft, denn du bist so viel stärker als du meinst! Steh für deinen Traum ein, wenn er dir wirklich, wirklich wichtig ist! Denn was ist diese „kleine“ Katastrophe im Gegensatz zu deinem ganzen, verdammt tollen Leben? Zoome dich raus und stelle dir vor, wie du in ein paar Jahren über die Situation reden und denken wirst. Vielleicht erinnerst du dich an andere Geschehnisse in deinem Leben, die dir erstmal hoffnungslos erschienen und die du dann dennoch gemeistert hast. Es gibt kaum Heldinnen-Geschichten ohne Niederlagen und Herausforderungen, die angegangen werden wollen.

Ich kann dir ein Lied von den Dramen singen, die mir damals unbesiegbar erschienen, wie etwa hohe Schulden durch schlecht kalkulierte Tanzprojekte, aus denen ich damals auch dachte, nie wieder rauszukommen. Oder als mir eine Räumlichkeit eine Woche, bevor der Unterricht mit meinen 150 Tanzschüler*innen beginnen sollte, abgesagt wurde und ich mit ihnen auf der Straße saß. Oh, ein Ereignis habe ich noch: Als ich mich mit unserer ersten Produktionsleitung zerstritt, sie feuerte und die Produktion dann in meinem Wohnzimmer stattfinden musste. Ich weinte damals fürchterlich und dachte, ich könnte das alles niemals schaffen, doch alle meine tollen Freunde halfen mit und wir lernten wahnsinnig schnell. All diese Übungsflächen bieten mir heute nicht nur unheimlich spannenden „Story-Telling-Shit“, sondern machen mich auch wahnsinnig stolz. Meines Erachtens ist es so, als würde das Universum dich, dein Mindset und deinen Wunsch oder die Bestellung, die du abgegeben hast, immer und immer wieder auf die Probe stellen. Jeder Test dieser Art hilft dir, besser mit all dem umzugehen und macht dir bewusst, dass du kurz vor dem nächsten Level stehst. Denn umso höher du wächst, wachsen auch die Herausforderungen mit. Doch auch dein Selbstbewusstsein wächst und deine eigene Zuversicht, Lösungen zu fokussieren statt Probleme. Und jede gefundene Lösung macht dich stärker und gelassener.

Wir lassen uns immer von Erfolgsgeschichten blenden, doch mit den „Weg-Geschichten“ beschäftigen wir uns selten und erst recht nicht mit der Tatsache, dass es neben einer, die es schafft (ihr Ziel oder ihren Traum zu erreichen), 100 andere gibt, die es eben nicht schaffen. Ja, du wirst weiterhin Fehler machen, wahnsinnig viele, scheitern und immer wieder aufstehen. Wie sagte Nietzsche so schön: “Wer ein Warum zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie.” Und du kannst dich entspannen: Wer nichts falsch macht, der macht höchstwahrscheinlich auch sonst nichts. Vergiss nicht, dass das Leben dir solange dieselben Aufgaben, die selben Personen und Herausforderungen schickt, bis du aus deinen „Fehlern” oder eher Erfahrungen lernst und es endlich besser machst. Wie wunderbar – das bedeutet, dass alles immer nur für dich geschieht! Die Frage ist nur: Kannst du das auch glauben? Und zum Schluss sollte noch erwähnt werden, dass es gut ist, dass dir die Auseinandersetzung mit deiner Freundin wehtut. Hoffentlich erinnerst du dich noch sehr lange an diesen Schmerz, denn er wird dich zwingen, nächstes Mal besser vorbereitet zu sein und Absprachen, Deadlines und Verträge als ein Must-Have anzusehen.

Das alles kam wie aus der Pistole aus mir geschossen, mit solch einer überzeugenden Kraft, dass ich die ganze Energie plötzlich in meinem Körper spürte und Gänsehaut bekam. Weil ich wusste, dass genau dies vor einiger Zeit noch meine eigenen Themen gewesen waren und ich im letzten Jahr mit unterschiedlicher Lektüre (eben Premium-Seelenfutter) und einer sehr guten Business-Coachin wahnsinnig stark daran gearbeitet habe und nun das erste mal die Ergebnisse vernehmen konnte. Denn vor einem Jahr hätte ich zu meiner Bekannten noch gesagt: Komm, lass uns eine Flasche Wein aufmachen und jammern (Wenn man den Kater am nächsten Tag bedenkt, wären das dann zwei Tage gewesen, die sie „verloren“ hätte)! Doch jetzt konnte ich ihr hingegen den Glauben schenken, dass sie alles Nötige in sich trägt, um eine Lösung zu finden.

Viel Bauchliebe & Licht an Dich, Deine Sandra 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr lesen:

 
WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly