Kennst du das? Du liegst abends im Bett, irgendwie unzufrieden mit deinem Tag, und fasst den Entschluss, am nächsten Tag alles anders zu machen. Du wirst früher aufstehen, eine Runde Yoga machen, einen gesunden Smoothie für die Arbeit vorbereiten, alles abarbeiten, was sich schon lange angestaut hat, deine Mitmenschen mit deiner guten Laune anstecken und abends dann noch eine Runde spazieren und zeitig ins Bett gehen. Und dann? Drehst du dich morgens nochmal um, als dein Wecker klingelt, verschläfst, eilst ohne Yoga und Smoothie aus dem Haus und sitzt dann mit dem Gefühl auf der Arbeit, dass du es sowieso nie schaffen wirst, so zu leben wie du eigentlich willst, und gibst den restlichen Tag auf. Und am Abend liegst du dann noch unzufriedener im Bett als am Tag zuvor.

Kommt dir diese Abwärtsspirale, die dich immer wieder nach unten zieht, bekannt vor? Du bist unzufrieden, möchtest etwas ändern, nimmst dir viel vor, schaffst dann nicht alles, ärgerst dich über dich selbst, gibst auf, ärgerst dich noch mehr und bist noch unzufriedener. Findest du dich darin wieder? Dann ist es an der Zeit, einen Weg hinauszufinden – und zwar nachhaltig und langfristig!

Du bestimmst deine Gedanken!

Als allererstes gilt es dir einmal bewusst zu machen: Diese Abwärtsspirale findet in deinen Gedanken statt – und zwar ausschließlich in deinen Gedanken. Sie ist nicht mehr und nicht weniger real als du sie sein lässt. Und wie du weißt, bestimmt niemand deine Gedanken außer du selbst. Niemand kann dir Gedanken oder Gefühle einpflanzen. Was sich im ersten Moment vielleicht belastend oder anstrengend anhört, ist in Wahrheit so unglaublich kraftvoll und erleichternd: Du alleine bestimmst deine Gedanken und Gefühle und du alleine kannst sie auch verändern.

Und das kann schon mit einem ersten kleinen Schritt funktionieren. Und zwar gibt es da einen kleinen Zaubertrick, der dir helfen kann. Der Trick nennt sich: Intentionen setzen. Vielleicht hast du davon schon einmal gehört. Vielleicht auch nicht. Kurz gefasst ist eine Intention eine Absichtserklärung in Form eines kurzen, positiv formulierten Satzes. Sie definiert sozusagen die Absicht, mit der du deinen Tag, deinen Monat, dein Jahr oder ein anstehendes Projekt angehen möchtest. Beispiele dafür sind: Ich liebe und akzeptiere mich so wie ich bin. Ich gehe mit Neugierde und Offenheit durch die Welt. Ich bin mutig und gehe für meine Ziele los. Ich achte gut auf meinen Körper und gebe ihm alles, was er braucht.

Wo bleibt die Magie?

Okay, das unterscheidet sich jetzt erst einmal nicht von einem Vorhaben, wie du es an besagten Abenden für den nächsten Tag beschließt. Wo bleibt die Magie? Die kommt jetzt. Denn eine Intention – regelmäßig wiederholt und verinnerlicht – wirkt wie Zauberpulver, das du raus in die Welt pustest. Sie hilft dir dabei, deinen Fokus auf das zu richten, was du verwirklichen möchtest. Sobald dein Fokus ausgerichtet ist, fließt dorthin auch deine Energie. Mit diesem prägnanten und positiven Satz zeigst du deiner Energie sozusagen, wo sie hinzufließen hat. 

Die Magie passiert vor allem dann, wenn die Energie fließt und das Universum Wind davon bekommt. Falls bei dir jetzt beim Wort „Energie“ schon die Spiri- und Eso-Alarmglocke läuten sollte: Kennst du das Phänomen, dass du dir etwa einen Campingbus kaufen möchtest und plötzlich auf der Straße nur noch Campingbusse siehst? Genau darum geht es und das ist erst einmal nichts besonders Spirituelles. Ob du nun an die Kraft des Universums glauben magst oder nicht: Das, wohin du deine Energie lenkst, tritt in dein Leben.

Wie du es umsetzt

Eine Intention erklärt also deine Absicht und ist gleichzeitig der Kompass für deine Energie, deine Aufmerksamkeit, deinen Fokus. Und ist damit so unglaublich wertvoll, weil du deine Energie nicht länger in das steckst, was du nicht hinbekommst oder Vorhaben und Ziele, die gar nicht deine eigenen sind. Das hängt natürlich davon ab, welche Intention du wählst. Also überlege dir, welche Motivation und welches Ziel hinter deinen Vorhaben steckt. Was willst du wirklich sein und tun? Was ist dir wirklich wichtig? Formuliere den Satz dann in der Gegenwart, als wärst du es bereits, als würdest du es bereits tun. Und dann wiederhole ihn regelmäßig – je nachdem, für welchen Zeitraum du diese Absicht hast. Bringe deinen Fokus immer wieder darauf zurück!

Und du wirst sehen: Deine Motivation ist eine ganz andere und deshalb wirst du erreichen, was du dir vornimmst. Sei es, früher aufzustehen, dich mehr zu bewegen oder positiver durch den Tag zu gehen. Dadurch, dass der Satz so positiv und gegenwärtig formuliert ist, gibt er dir beim Wiederholen immer das Gefühl, es bereits geschafft zu haben. Und wirkt ein bisschen wie Magie, die das in dein Leben zieht, was du dir wünschst. 

Betrachte es so: Eine Intention ist wie Zauberpulver, das du raus in die Welt pustest und das auf magische Weise Dinge in dein Leben kommen lässt, die du dir in deinen kühnsten Träumen nicht schöner hättest ausdenken können.

Bildquelle: Unsplash

 
WP Feedback

Dive straight into the feedback!
Login below and you can start commenting using your own user instantly